Über uns


Unsere Geschichte und unser Elternverein

Der gemeinnützige Elternverein „Kindertagesheim Harmsstraße e.V.“ wurde 1996 gegründet und ist Träger des Kindergartens. Das Gebäude unseres Kindergartens wurde 1998 als eines der letzten Kindertagesheime im Stadtteil erbaut. Es befindet sich direkt am Rande des als Park genutzten „Alten Friedhofs“ und ganz in der Nähe des Harburger Stadtparks „Außenmühle“, den wir mit den Kindern ohne Straßen überqueren zu müssen erreichen können.

Am 1. Oktober 1998 begann der Kindergartenbetrieb und mittlerweile bietet unsere Einrichtung die Betreuung von Kindern ab zehn Monaten in Krippen- und Elementargruppen an.


Unser Leitbild (Konzept)

Im Mittelpunkt unserer KiTa stehen die Kinder mit ihren Rechten und Bedürfnissen. Bei uns bekommen sie die Möglichkeit, sich ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechend zu entfalten und dabei einen verantwortungsvollen Umgang miteinander zu entwickeln. Jedes Kind wird mit seinen altersgemäßen Äußerungen, Bedürfnissen, Problemen und seinem kulturellen Hintergrund ernst genommen. Den Kindern werden Freiräume zum Spielen, Entdecken und zur Selbstentfaltung geboten, so dass sie sich entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten entwickeln können. Das Lernen in der Gruppe vermittelt den Kindern Solidarität und Achtung voreinander, ohne sie in geschlechterspezifischem Rollenverhalten festzulegen.

Unsere Erzieher*innen leisten in engem Kontakt zu den Eltern familienergänzende Arbeit. Sie eröffnen den Kindern die Welt und helfen ihnen, dabei Mut und Fantasie zu entwickeln. Auf diese Weise wird das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt. Bei ihrer Arbeit verfolgen sie aufmerksam die Interessen und Themen der Kinder und unterstützen diese in ihrer Entwicklung. Die Erzieher*innen vermitteln den Kindern Bildung und Teilnahme am öffentlichen Leben. Unser Konzept ist kein starres Papier, sondern wird regelmäßig überprüft und den Anforderungen und Wünschen von Kindern, Eltern und Erzieher*innen angepasst.

(Hier finden Sie unser vollständiges Leitbild als PDF.)


Das Team

Zwölf pädagogische Mitarbeiter*innen sind in Voll- bzw. Teilzeit in der Kindertagesstätte beschäftigt.

Neben der Leiterin und ihrer Vertreterin gibt es eine Motopädagogin und Kinderschutzfachkraft.

(Hier finden Sie unser Kinderschutzkonzept als PDF.)

Wir arbeiten nach dem „Fachfrauenprinzip"

  • Fachfrau für Bewegung
  • Fachfrau für Rollenspiel und Sprache
  • Fachfrau für Gestalten
  • Fachfrau für Mathematik, Natur und Bauen


Qualitätssicherung

Bei der Betreuung der uns anvertrauten Kinder setzen wir auf Qualität hinsichtlich:

  • Pädagogik
  • Gestaltung des Hauses und des Außengeländes
  • Zusammenarbeit mit Institutionen im Stadtteil
  • Weiterbildung unseres Personals

Unsere Einrichtung ist Mitglied des SOAL (Alternativer Wohlfahrtsverband, Sozial & Alternativ) und beteiligt sich seit 2005 an dessen Qualitätsentwicklungsverfahren SOALQE© für Kindertagesstätten. SOALQE© unterstützt Selbstbildung, demokratische Selbstorganisation, Teilnahme und Teilhabe an Entwicklungsprozessen und Wertschätzung. Im Mittelpunkt der SOALQE© stehen die Bedürfnisse, Interessen und Gestaltungsanliegen der Kinder.

Die im SOALQE© festgeschriebene Beobachtung von Kindern ist Grundlage dafür, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen. Daraus lässt sich wiederum ableiten, welche Materialien, Räume, Angebote und Projekte wichtig und interessant für die Kinder sind und wie wir dem einzelnen Kind individuelle Unterstützung bieten können. Die Dokumentation erfolgt in Form z.B. von Fotos, Videoaufnahmen oder Texten. Sie ist Grundlage für die Reflexion unserer Arbeit und verschafft Eltern einen Einblick in den KiTa-Alltag.

(Weitere Informationen zum SOALQE© finden Sie auf der Webseite des SOAL.)

Unsere KiTa hat erstmals 2007 das SOALQE©-Zertifikat erhalten, ein anerkanntes Qualitätsentwicklungsverfahren für KiTas, das kontinuierlich weitergeführt wird. Die Zertifizierung ist jeweils auf zwei Jahre befristet und wird nach erfolgreicher Prüfung verlängert.

Voraussetzung für die (Weiter-)Entwicklung von Qualität ist, dass die Erzieher*innen selbst im Austausch zu neuen fachlichen Ergebnissen stehen. Dies geschieht durch regelmäßige Fortbildungen u.a. bei unserem Trägerverband SOAL. Neben der Teilnahme an Fortbildungen bilden Informationen, die in Dienstbesprechungen reflektiert werden, ebenso wie Leiter*innen-Treffen und Supervision die Grundlage für qualitätsorientierte Betreuung.


Eltern

Eltern sind uns herzlich willkommen, unser Haus steht allen Familien offen. Die Arbeit mit den Kindern erfordert einen ständigen Austausch zwischen den Erzieher*innen und dem Elternhaus. Die Eltern sollen erleben, wie ihre Kinder die Zeit in unserer KiTa verbringen - sie sind deshalb eingeladen in den Gruppen zu hospitieren. Auf Aktionstagen, wie z.B. den Gartentagen, haben die Eltern und die Erzieher*innen Gelegenheit zum gemeinsamen Tun und Austauschen. Um Schwimmen zu gehen und während der Waldwochen benötigen wir ebenfalls die Unterstützung der Eltern (pandemiebedingt kann es hierbei zu Abweichungen kommen).